25. Alpenregionstreffen 2018 Mayrhofen

Das Alpenregionstreffen der Schützen ist das größte Zusammentreffen von Schützen im Alpenraum.
Die Alpenregion der Schützen besteht aus den vier Schützenbünden, Bund der Bayrischen Gebirgsschützen (BBGS), Bund der Tiroler Schützenkompanien (BTSK), Südtiroler Schützenbund (SSB) und Welschtiroler Schützenbund (WSB). Gegründet wurde die Alpenregion der Schützen am 13.04.1975 anlässlich der 25-Jahrfeier der Tiroler Schützenkompanien. Seit 1989 sind auch die Welschtiroler Schützen Teil des Bündnisses.
Zu den wichtigsten Aktivitäten dieses Bündnisses zählt die Durchführung des Alpenregionstreffens der Schützen, welches gleichzeitig auch das größte Schützenfest ist.
Am Samstagabend den 26. Mai war der offizielle Festauftakt vor der Pfarrkirche in Mayrhofen. Nach dem Landesüblichen Empfang wurde die Alpenregionsfahne durch die Gebirgsschützenkompanie Waakirchen (bayerische Ehrenkompanie) an die Schützenkompanie Mayrhofen übergeben. Hochwürden Mag. Jürgen Gradwohl segnete im Anschluss die Fahne. Es erfolgte die Kranzniederlegung sowie als krönender Abschluss der Große Zapfenstreich des Österreichischen Bundesheeres, aufgeführt durch die Militärmusik Tirol.

Angeführt vom Trommlerzug mit Tambourmajor Max Mair marschiert die Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen zum Aufstellungsplatz am Sternplatz vor die Pfarrkirche in Mayrhofen, am Marienbrunnen, wo mit Übergabe und Segnung der neuen Alpenregionsfahne und dem „Großen Österreichischen Zapfenstreich“ die Eröffnung des 25. Alpenregionstreffen am Samstag stattfand.

Der Sonntag war der Höhepunkt von der Veranstaltung.
Ca. 10.000 Teilnehmer von Schützen, Marketenderinnen und Musikkapellen aus Bayern, Tirol, Südtirol und Welschtirol nahmen an diesem Festakt teil. Nach dem Landesüblichen Empfang mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Landeshauptmann Tirol Günther Platter, Landeshauptmann Südtirol Arno Kompatscher sowie Vertreter aus Bayern und Welschtirol zelebrierte Erzbischof Dr. Franz Lackner die Feldmesse.

Das Maximiliankreuz – höchsten Auszeichnung im Schützenwesen der Alpenregion
Der eindrucksvolle Rahmen und die festliche Stimmung wurden auch dazu genutzt, um verdiente Schützen-Persönlichkeiten zu ehren. Das Maximiliankreuz, als eine der höchsten Ehrungen im Schützenwesen, kreuzt im wahrsten Sinne die Alpenregion der Schützen von Nord nach Süd und West nach Ost. Diese Auszeichnung gilt Schützen und Persönlichkeiten, die sich um die Zusammenarbeit, der in der Alpenregion der Schützen vereinigten Schützenbünde und Länder, in hervorragendem Maße verdient gemacht haben.

• Ganz links der Bayerische Landeshauptmann Martin Haberfellner, daneben der Landeskommandant von Welschtirol, Enzo Cestari.
Herbert Stubenrauch – Geschäftsführender Offizier und Schriftführer der Gebirgsschützen-Kompanie Waakirchen, Organisation des Alpenregionstreffen 2016 in Bayern (3.v.l)
Martin Beilhack – Hauptmann der Gebirgsschützen-Kompanie Waakirchen, Organisation des 24. Alpenregionstreffens in Waakirchen, (4.v.l)
Harald Schrangl – Bundesschützenmeister im Bund der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien und verantwortlich für das Alpenregionsschießen, (5.v.l)
Ehren-Oberleutnant Josef Seppi – 28-jährige Tätigkeit als Bundesfähnrich des Südtiroler Schützenbundes (6.v.l)
Landeskommandant Major Fritz Tiefenthaler – ehemaliger Viertelkommandant, Bundesbildungsoffizier, seit 2011 Landeskommandant und Mitbegründer des „Verbandes Tiroler Schützen“ (7.v.l)
Hauptmann Roland Seppi – Initiator zahlreicher Gesamttiroler Projekte wie die Veranstaltung „Tirol trifft Bayern“ 2013 oder zuletzt die Erlebniswelt „Tirol 1809“ in Schabs (8.v.l)
• Zweiter von rechts Südtirols Landeskommandant Major Elmar Thaler und rechts aussen der Bundesgeschäftsführer vom Tiroler Schützenbund , Major Christian Meischl.

Südtirols Landeskommandant Major Elmar Thaler, geschäftsführender Landeskommandant des Verbandes der Tiroler Schützen, sprach für alle vier Schützenbünde und hielt stolz fest:

Es ist wirklich einmalig, in die Gesichter der Männer und Frauen zu sehen, die heute ein eindeutiges Bekenntnis ablegen zu Brauchtum und Kultur – in die Reihen jener Menschen, was die Tiroler der Landesteile betrifft, die ein Zeichen der Geschlossenheit und Einheit über Unrechtsgrenzen hinweg setzen, wie es eindeutiger nicht sein könnte!

Major Elmar Thaler

Der Festzug durch Mayrhofen
Nach den Festansprachen und Ehrungen folgte der Umzug mit 10.682 Mitwirkenden. Neben den Schützen nahmen 40 Musikkapellen, Spielmanns- und Trommelzüge sowie rund 320 Fahnen aus der gesamten Alpenregion der Schützen teil.

2020 sollte das nächste Alpenregionstreffen in Südtirol in St. Martin in Passeier stattfinden, wegen der Corona Pandemie wurde es bereits 2 mal verschoben, hoffen wir auf 2022.

Verantwortlich für den Inhalt

Herbert Stubenrauch
Längentalweg 6, 83646 Bad Tölz

Telefon: 08041 41452

E-Mail: stubenrauchtoelz@t-online.de